Kunst studieren

Das Kunststudienjahr

Das berufsbegleitende Kunststudienjahr richtet sich an Berufstätige

und Studierende, die ihrem künstlerischen Interesse intensiver nachgehen möchten, aber keine Gelegenheit haben an einer herkömmlichen künstlerischen Ausbildung teilzunehmen.

Es richtet sich auch und vor allem an Berufstätige aus psychosozialen Arbeitsfeldern, die an körperlichen, seelischen und geistigen Burnout- Symptomen leiden und in der bildnerisch-künstlerischen Arbeit neue Ansätze für eine schöpferische Lebensgestaltung suchen.

Die prozessuale Entstehensweise künstlerischen Arbeitens mit jeweils unterschiedlichen Ausdrucksmitteln ermöglicht einen individuellen selbsttätigen Entwicklungsweg.

Die an der eigenen Wahrnehmung orientierte schöpferische Tat wird zum Ausgangspunkt der Auseinandersetzung mit den eigenen Behinderungen und erweitert die eigene Handlungsfähigkeit zu einer geistesgegenwärtigen prozessorientierten Lebenshaltung.

 Inhalte und Methoden:

Das Studienjahr umfasst eine grundlegende Einführung in die bildnerisch-künstlerische Arbeit.

Es hat neben der Vermittlung der handwerklichen und gestalterischen Grundlagen vor allem die Entwicklung der individuellen bildnerischen Ausdrucksfähigkeit zum Ziel. Der Schwerpunkt des Studienjahres liegt in der praktischen Erfahrung. Der gegenseitige Austausch der Studierenden vertieft und erweitert den eigenen Erfahrungs- und Handlungsraum. Die Fragen und Wünsche der Studienteilnehmer geben dem Studienjahr sein individuelles Gepräge.

Im einzelnen können folgende Bausteine vermittelt werden:

●  die bildnerischen Formelemente als Ausdruck seelischer Bewegung

●  die Dynamik der Linie beim Zeichnen von gegenständlichen und ungegenständlichen Motiven

●  Arbeit mit Farben und ihren Ausdrucksbewegungen

●  Tasten - Fühlen - Bilden in Ton, Ausdrucksarbeit mit plastisch-bildnerischen Mitteln, Relief und Freiplastik

●  Materialerfahrungen mit Kohle, Kreide, Stiften, Tusche, Aquarell- und Gouachefarben, Gips, Töpferton

●  Vertiefung und Grundierung der eigenen Wahrnehmung am eigenen und fremden künstlerischen Werk

●  Bewegungs- und Ausdrucksübungen zur Entfaltung des eigenen Kräftepotentials

●  Schauspielerische Übungen, die zum Verständnis der unterschiedlichen Ausdrucksgesten in der Malerei und Plastik beitragen

Teilnahmevoraussetzungen: Künstlerische Vorerfahrungen sind nicht erforderlich, können aber ein gebracht werden. Die Teilnehmer verpflichten sich nach dem ersten Studienwochenende zur Teilnahme für das ganze Studienjahr und tragen auch im Krankheitsfall die Studienkosten. 

Nach Ablauf eines Jahres besteht die Möglichkeit, die erworbenen Fähigkeiten in einem Aufbaustudienjahr zu vertiefen.

Tagungsort: Die Wochenendseminare finden in Schauenburg-Breitenbach bei Kassel statt. Unterbringungsmöglichkeiten und Tagungsadresse werden nach der Anmeldung zugeschickt.

Leitung:  Regula Rickert

Termine: Jeweils 8 Wochenenden und ein 7-tägiger Sommerkurs pro Studienjahr. Das Studienjahr beginnt jeweils, wenn genügend TeilnehmerInnen zum ersten Seminar angemeldet sind, in der Regel im Februar eines jeden Jahres. Die Seminare beginnen jeweils um 19 Uhr am Freitag und enden Sonntag gegen 15 Uhr. Kosten: Euro 240,-/ Wochenende incl. Materialkosten / Frühbucherrabatt Euro 200,-.bis 4 Wochen vor Seminarbeginn.

 

Zurück zu Studiengänge

Zurück zur Startseite