Kunsttherapie - Grundstudium

 Zweijährige Weiterbildung im Fach Kunsttherapie

- die Ausbildungsgänge finden in der Regel im Kasseler Raum statt - 

Auf der Basis der reichanischen Vegetotherapie mit ihrer Lehre von der sukzessiven Entpanzerung der sieben Körpersegmente, sowie den Forschungen von R. Sheldrake an den morphogenetischen Feldern, ergeben sich völlig neue Grundlagen für eine phänomenologisch orientierte Kunsttherapie.

Sowohl die künstlerische als auch die therapeutische Arbeit setzen spezifische Kenntnisse voraus. Sie gelingen jedoch erst im Kontext morphischer Resonanz, der Wechselwirkung zwischen den energetischen Feldern der beteiligten Menschen und ihrem Zusammenwirken in einer integralen Bewusstseinsstruktur.

Die grundlegende Fähigkeit, in Beziehung zu sein, anderen Menschen von der eigenen lebendigen Existenz her begegnen zu können, wird bei den meisten Menschen überlagert von einer Schicht unbewusster, sozial unerwünschter Emotionen, tief sitzenden Ängsten, die im Verlauf ihres Lebens zu chronisch fixierten körperlichen und seelisch einengenden Lebenshaltungen geführt haben, und sich schließlich im Krankheitsbild manifestieren.

Körperorientierte Kunsttherapie fokussiert anders als die analytische Kunsttherapie auf die unter der problembeladenen Schicht vorhandene vegetative Dynamik seelischer Prozesse und ihrer Ausdehnung im kreativen Ausdruck. Die sich im vegetativen Gedächtnis lösenden energetisch-emotionalen Blockierungen werden im Verlauf des kunsttherapeutischen Prozesses wahrnehmbar und in ihrer vollen Bedeutung als wandlungsfähige Bewegung bewusst. Die entstehenden Werke begleiten die KlientInnen als heilende Bilder und helfen ihnen, die frei gewordenen Kräfte in ihr Alltagsleben zu integrieren.

Die prozessuale Entstehensweise künstlerischen Arbeitens mit jeweils unterschiedlichen Ausdrucksmitteln ermöglicht den KlientInnen einen individuellen selbsttätigen therapeutischen Entwicklungsweg. Die am eigenen Wahrnehmungsweg orientierte schöpferische Tat wird zum Ausgangspunkt der Auseinandersetzung mit den eigenen Behinderungen und erweitert die eigene Handlungsfähigkeit zu einer geistesgegenwärtigen prozessorientierten Lebenshaltung.
  

Inhalte und Methoden:

Die Weiterbildung umfasst eine grundlegende körperorientierte kunsttherapeutische Selbsterfahrung, die im Rahmen kunsttherapeutischer Theorien reflektiert wird. Im Einzelnen werden folgende Bausteine vermittelt:

●  Vertiefung und Grundierung der Wahrnehmung im Körperbewusstsein

●  der vorsprachliche Entwicklungsraum in der Kunst- und Körpertherapie

●  Grundlagen der Traumatherapie (Reddemann, Sachsse)

●  die bildnerischen Formelemente als Ausdruck seelischer Bewegung

●  künstlerisch-therapeutische Arbeit mit Farben und ihren Wirkungen

● Tasten - Fühlen - Bilden in Ton, Ausdrucksarbeit mit plastisch-bildnerischen Mitteln

●  die Familienskulptur als lebendiges heilendes Bild (Familienaufstellungen nach Virgina Satir, Bert Hellinger, Insa Sparrer und M.Varga v. Kibed), systemische Bildanalyse.

●  Bewegungs-, Ausdrucks- und Stimmübungen

●  körperorientierte Theaterarbeit des "streaming theatre"

Das Einführungsseminar: Einführungsseminare bieten die Möglichkeit, einen Einblick in die verwendeten Methoden zu bekommen und dienen der Entscheidungshilfe für die Ausbildung. Darüber hinaus sind sie offen für alle, die diese Arbeitsweise kennen lernen und eigene kunsttherapeutische Erfahrungen machen möchten. Das Einführungsseminar siehe: Ariadnefaden der Kreativität

Die Gruppe: Die zweijährige Weiterbildung wendet sich in erster Linie an Menschen aus pädagogischen, künstlerischen, therapeutischen und psychosozialen Berufsfeldern, die Kunsttherapie in ihren bestehenden Arbeitsrahmen integrieren möchten. Die Weiterbildung kann auch als Orientierung für eine veränderte Berufs- oder Lebensperspektive genutzt werden. Sie ist in Einzelfällen auch für Klienten geeignet, die im gruppentherapeutischen Prozess an ihrer Entwicklung arbeiten möchten. In solchen Fällen und wenn im Laufe der ersten anderthalb Jahre ein längerer eigentherapeutischer Prozess wünschenswert erscheint, wird empfohlen den Grundstudienkurs zu wiederholen. Ärzte und Psychotherapeuten können innerhalb des Ausbildungsrahmens ihre berufsbedingte Tendenz zur Arroganz zugunsten einer Rückbesinnung auf ihre Sozialkompetenz  und ihre kreativen Quellen wandeln. Sie erhalten darüber hinaus eine praktisches Wissen um die Wirkung von Kunsttherapie.
Leitung:   Regula Rickert und Gastdozenten
Tagungsort: Die Wochenendseminare finden im Raum Kassel oder am Bodensee statt.  Unterbringungsmöglichkeiten und Tagungsadresse werden nach der Anmeldung zugeschickt. Weitere Ausbildungsgruppen im süddeutschen Raum und im Großraum Berlin sind in den nächsten Jahren geplant.
Termine: Jeweils 10 Wochenenden und ein 14tägiger Sommerkurs pro Ausbildungsjahr.

Die Seminare beginnen jeweils um 16 Uhr am Freitag und enden Sonntag gegen 15.30 Uhr.
Die Weiterbildung beginnt im Frühjahr eines jeden Jahres. Das Sommerseminar findet  in Deutschland statt.
Kosten pro Wochenendseminar: 240,- Euro, für das Sommer-Blockseminar 880,- Euro plus Materialkosten, Unterkunft und Verpflegung immer extra.

Zugangsvoraussetzungen: Der Besuch des Einführungsseminars und der Ausbildung setzt die Bereitschaft zur Selbsterfahrung und eine grundlegende Sozialkompetenz voraus. Für den Ausbildungsgang sind neben der Vollendung des 20. Lebensjahrs und einem Schulabschluss auch praktische Berufserfahrungen sowie die grundsätzliche Bereitschaft zur Arbeit an der eigenen Persönlichkeitentwicklung und zu erwachsener Mitverantwortung im sozialen Raum der Ausbildungsgruppe Bedingung. Die Fähigkeit zur unmittelbare Kommunikation und zur Klärung von Konflikten sind für eine spätere fruchtbare therapeutische Arbeit unabdinglich.
Abschlüsse: Weiterbildungszertifikat nach 2 Jahren (Grundstudium), Fachschuldiplom Kunsttherapie und psychotherapeutischer Heilpraktiker nach 4 Jahren
(Hauptstudium).
 

Zurück zu Studiengänge

Zurück zur Startseite