Zugänge zur prä- und perinatalen Lebenszeit - eine Einführung

Erstmals:  6.-8.10. 2017 in Kassel

Wichtige Prägungen für unser Leben finden in unserer vorgeburtlichen Lebenszeit und während unsere Geburt statt. All diese frühen Erfahrungen sind in unserem Körpergedächtnis gespeichert. Körperpsychotherapeutische, tiefenpsychologische und systemische Methoden ermöglichen einen Zugang zu unserer unbewussten, frühen Lebensgeschichte. Die im therapeutischen Setting noch einmal erlebten frühen Gefühle werden symbolisierungsfähig und können vom Erwachsenen nachträglich in Worte gefasst und dadurch der inneren Biografie zugeordnet werden. So verlieren sie ihre Übermächtigkeit. Der Kontakt zu einer Frühzeit vor dem Trauma, in der das ozeanische Getragensein noch selbstverständlich war, kann das verlorene Urvertrauen in die Getragenheit der eigenen Existenz erneuern.

Die Seminarleiterinnen sind in mehreren Verfahren der prä- und perinalen Therapie ausgebildet.

Maria Kremper: Heilpraktikerin
Ausbildung in Integrativer Primärtherapie, Familien- und Systemaufstellungen, Cranio-Sacral-Therapie, Fortbildung in TA, Atem- und Körpertherapien. Sie arbeitet seit mehr als 30 Jahren mit der Integrativen Primärtherapie, einer gefühls- und körperbezogene Psychotherapie.

Regula Rickert: Dipl. Kunsttherapeutin, HP-Psychotherapie
Ausbildungen in mehreren Verfahren der Atem- und Körperpsychotherapie, Prenatal Therapy, Psychotraumatherapie, Tiefenpsychologischer Arbeit mit Bildern (KB), Familien- und Systemaufstellungen. Sie entwickelte ein eigenes Verfahren der pränatalen Psychotherapie, welches sie 2002 auf einer internationalen Fachtagung in Nijmegen vorstellte, und arbeitet nach langjähriger Angestelltentätigkeit als Kunst- und Körperpsychotherapeutin seit 17 Jahren in eigener Praxis.


Literaturempfehlung zum Thema:
Ludwig Janus: Der Seelenraum des Ungeborenen. Pränatale Psychologie und Therapie. Düsseldorf 2000.
 

Zurück zu Seminar-Angebote

Zurück zur Startseite